Aristech GmbH gewinnt Sprachtechnologie-Ausschreibung der ÖBB

Im Aufnahmestudio für eine Corporate VoiceAristech hat sich mit seiner sprachtechnologischen Expertise einmal mehr gegen internationale Konkurrenz durchgesetzt und wird künftig die Systeme der österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) mit Text-to-Speech-Technologie ausstatten. Hierfür wird eine bilinguale Stimme kundenexklusiv „geklont“, die sich von ihrem natürlichen Sprecher kaum unterscheiden wird. Der Einsatz dieser innovativen Technologie garantiert den ÖBB Flexibilität und langfristige Kostenersparnis. Für Aristech ist es ein weiterer Meilenstein in der Erfolgsgeschichte des relativ jungen aufstrebenden Unternehmens.

Wer in Zukunft auf den Bahnhöfen und in den Zügen in Österreich unterwegs ist, wird die Ansagestimme aus den Lautsprechern vielleicht erkennen: es ist die bekannte Schauspielerin Chris Lohner, deren Stimme seit 34 Jahren die Stimme der ÖBB ist. Doch anders als damals arbeitet man zukünftig nicht mehr mit einzelnen Aufnahmen der Sprecherin, die derzeit bei jeder Änderung neu erstellt werden müssen. Mit der Ausschreibung stellen die ÖBB auf eine moderne und hochwertige Sprachtechnologie um, damit die sympathische Stimme dauerhaft und einfach für beliebige neue Ansagen eingesetzt werden kann . Aristech konnte diese Ausschreibung für sich entscheiden.

In dem Projekt werden synthetische Stimmen aus Tonaufnahmen einer natürlichen Person gewonnen. Besonderes Augenmerk setzt man bei Aristech dabei auf die Individualität der Kundenanforderung. „Wir sind überzeugt, dass die gründliche kundenspezifische Vorbereitung und die persönliche Begleitung der Studioaufnahmen wesentlich zur Endqualität der Computerstimme beitragen“, so Projektleiterin Carolin Mende, „hier ist Aristech durch die Kombination aus Erfahrung und hoher Flexibilität klar im Vorteil.“

Durch eine ausgeklügelte Softwaretechnologie wird aus den Studioaufnahmen eine digitale Stimme, die fortan für sogenannte Text-to-Speech (TTS)-Systeme zur Verfügung steht. Diese wandeln geschriebenen Text in gesprochene Sprache um, den diese Computerstimme spricht. Änderungen und Anpassungen sind damit quasi mit einem Mausklick zu realisieren.

Die ÖBB werden im Rahmen dieser Ausschreibung in den nächsten Jahren die Ansagen auf Bahnsteigen, in Bussen, Zügen und auch im Call Center ausstatten. Mit Blick auf Barrierefreiheit wird die von Aristech digitalisierte Stimme auch bei den Fahrkartenautomaten und auf der ÖBB Webseite zu hören sein.

Technologiepartner von Aristech ist die britische CereProc Ltd., die in langjähriger Kooperation mit der renommierten University of Edinburgh Text-to-Speech-Systeme entwickelt. Die Wiener Connecting Media GmbH fungiert als Aristechs Partner vor Ort.